Münchener Wahrzeichen wächst um 175 Zentimeter

DVB-T-Antennenanlage am Olympiaturm montiert

05.04.2005

Der Münchener Olympiaturm ist um 175 Zentimeter gewachsen. Dies ist eine Begleiterscheinung, die jetzt aus der Montage der neuen DVB-T-Antennenanlage von Kathrein resultiert. In einer spektakulären Hubschrauberaktion wurde die Demontage der alten analogen und die Montage der neuen digitalen Antenne in nur einem Tag vollzogen. Die schweizer Spezialfirma Heliswiss setzte dazu einen russischen Lastenhubschrauber vom Typ "Komov Ka-32-T" mit zwei gegenläufigen Rotoren ein.

"Der neue rot-weiß-geringelte GFK-Zylinder ist 19,2 Meter lang und hat einen Durchmesser von 1,6 Meter. Die Antenne wiegt stolze 6,2 Tonnen.", sagte Prof. Dr. Anton Kathrein: "Deshalb musste sie auch in zwei Teilen montiert werden, denn der Hubschrauber kann nur Lasten bis zu 4,8 Tonnen fliegen. "Der Olympiaturm ist nun exakt 291,21 Meter hoch.

Das digitale terrestrische Fernsehen startet vom Olympiaturm aus am 30. Mai mit 24 Programmen. Darunter sind alle wichtigen öffentlich-rechtlichen und privaten Sender. Wer bislang die Fernsehprogramme über Zimmer- oder Dachantennen empfing, braucht nun lediglich einen zusätzlichen DVB-T-Empfänger, um mit neuester Technik versorgt zu sein. Der Fernseher muss nicht ausgewechselt werden.
 

Bild

 

Bild

Bild

Bild

Bild

Gelungen: Freudig klatschen (v.l.) Helmut Egenbauer von der T-Systems International GmbH, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien und Prof. Dr. Anton Kathrein.

Münchener Wahrzeichen wächst um 175 Zentimeter
DVB-T-Antennenanlage am Olympiaturm montiert
(Word-File: 25 KB)(Original-Bild 1: 3,28 MByte, Original-Bild 2: 3,48 MByte,Original-Bild 3: 3,10 MByte, Original-Bild 4: 3,14 MByte, Original-Bild 5: 0,66 MByte)